Assesment Center

Assesment Künftige Arbeitgebende möchte wissen, wo die Stärken und Schwächen der Bewerbenden liegen. Vor allem größere Firmen nehmen die einzelnen Kandidaten im Assessment Center (AC) genau unter die Lupe. Doch keine Bange, denn mit der richtigen Vorbereitung können Sie beim Auswahlverfahren wertvolle Pluspunkte sammeln.

Organisation und Zielsetzung

Die erste Runde ist geschafft und Sie wurden zum Assessment Center eingeladen. Bei einem AC handelt es sich um ein Verfahren zur Bewertung und Rekrutierung von neuen Mitarbeitern. Dabei werden Einzel- und Gruppentests durchgeführt, um den besten Bewerber zu finden. In der Regel nehmen 4 bis 10 Kandidaten an dieser Veranstaltung teil, welche in einem Konferenzraum stattfindet.

Es sind mehrere Beobachter anwesend, zu denen Personaler, Führungskräfte und Psychologen zählen. Als Bewerber müssen Sie jederzeit einen guten Eindruck hinterlassen, sogar während den Pausen beim Mittagessen. In einer gehobenen Position gehören auch solche “Kleinigkeiten” zum Berufsalltag hinzu und gute Manieren sind ein wichtiges Kriterium. Nach zwei oder drei Tagen ist dieses Verfahren überstanden und Sie werden über das weitere Vorgehen informiert.

Erfolgreiche Vorbereitung

Ein Assessment Center stellt eine ungewohnte Stresssituation dar. Um das AC zu meistern, sollten Sie sich gründlich über die Branche informieren. Zudem müssen Sie die Produktpalette des Unternehmens kennen und fachlich vorbereitet sein. Wichtig ist ein authentisches Auftreten, denn es ist nahezu unmöglich, sich mehrere Tage zu verstellen. Solch ein Auftreten kostet unnötige Energie, die Sie lieber in die Übungen investieren.

Wählen Sie ein schickes Outfit, welches der Position angemessen erscheint. Schlafen Sie sich aus, da Müdigkeit die Konzentration beeinträchtigen kann. Häufig mangelt es den Teilnehmern an der Methodenkompetenz: Deshalb sollten Sie eine Präsentation halten und sie im Anschluss von Ihren Freunden bewerten lassen. Üben Sie den Umgang mit Geräten oder Programmen, denn Beamer, PowerPoint und Co. sind ein wichtiger Business-Bestandteil.

Tipp: Frischen Sie das relevante Allgemeinwissen auf. Handelt es sich um eine medizinische Tätigkeit, sollten Sie die aktuellen Diskussionen im Kopf haben.

Die 5 häufigsten Fehler

1. “Abspicken”: Ein anderer Bewerber scheint Pluspunkte zu sammeln. Deshalb orientieren Sie sich an seinem Benehmen, was eine schlechte Idee ist. Zeigen Sie den Beobachtern, dass Sie über ein individuelles Profil verfügen und vertrauen Sie Ihren Stärken.

2. Nervosität: Es ist in Ordnung, ein wenig aufgeregt zu sein – aber mehr nicht. Sonst spielen Sie sich an den Händen oder an der Halskette herum und das wirkt nicht professionell.

3. Aggressives Verhalten: Versuchen Sie immer sachlich zu bleiben, sogar wenn Ihnen eine andere Person ins Wort fällt. Lassen Sie sich niemals auf ein niedriges Niveau herab, sondern kontern Sie Angriffe mit einem freundlichen Lächeln.

4. Nachlässigkeit: Die letzte Übung haben Sie bestens gemeistert und möchten sich nun auf Ihren Lorbeeren ausruhen. Am Ende der Veranstaltung zählt der Gesamteindruck, weshalb Sie jede Aufgabe gewissenhaft durchführen sollten.

5. Desinteresse zeigen: Stellen Sie eine Frage, sobald es Ihnen passend erscheint. Vermeiden Sie es jedoch, sich an unnötigen Details festzubeißen. Achten Sie lieber auf Ihre Körpersprache und starren Sie nicht auf den Boden.

Fazit: Bereiten Sie sich sorgfältig auf das Assessment Center vor, dann kann fast nichts mehr schiefgehen. Setzen Sie Ihre Stärken gezielt ein, um einen möglichst guten Eindruck zu hinterlassen.